Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Webseite zu optimieren. Wir erheben keine persönlichen Daten ohne Ihr explizites Einverständnis. Lesen Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.
STT Schoch Treuhand Team AG
Sihlstrasse 95
CH-8045 Zürich
Tel 044 298 82 82
info@stt.ch
www.stt.ch
Das Trendsetter-Treuhandbüro im Herzen von Zürich

Wir veröffentlichen in regelmässigen Abständen unsere neuesten Entdeckungen, Branchen-News, Tipps und Tricks in diesem Blog. Filtern Sie alle Einträge bequem nach Stichworten oder Tags.

Der Lohnrechner Salarium

Wollen Sie herausfinden, welchen Lohn Sie statistisch gesehen erhalten sollten? Der Lohnrechner Salarium hilft Ihnen weiter ... Mit dem Lohnrechner…
Finanzen STT Der Lohnrechner Salarium

Wollen Sie herausfinden, welchen Lohn Sie statistisch gesehen erhalten sollten? Der Lohnrechner Salarium hilft Ihnen weiter ...

Mit dem Lohnrechner vom Bundesamt für Statistik können Sie für eine spezifische Arbeitsstelle und anhand frei wählbarer individueller Merkmale einen monatlichen Bruttolohn berechnen (Basis für die Berechnungen sind die im Jahr 2016 effektiv ausbezahlten Löhne).

Beispiel: Junior-MandatsleiterIn in der Treuhandbranche

Schweizer /
Schweizerinnen
25% verdienen
weniger als
Zentralwert
(Median)
25% verdienen
mehr als
Frauen CHF 4'588 CHF 5'201 CHF 5'872
Männer CHF 5'057 CHF 5'732 CHF 6'471

Bei modernen Firmen (wir von der STT AG zählen uns dazu) erhalten Frauen und Männer den gleichen Lohn, denn schliesslich schreiben wir ja das Jahr 2019. Die Statistik vom BFS zeigt aber deutlich, dass in der Schweiz immer noch sehr grosse Unterschiede bestehen. 

Link zum Lohnrechner

Ich mache mich SELBSTÄNDIG

Von der Geschäftsidee zur erfolgreichen Firmengründung. Eine Buchempfehlung der STT AG … Firmengründer und Firmengründerinnen sind die heutigen…
Firmengründung Ich mache mich SELBSTÄNDIG

Von der Geschäftsidee zur erfolgreichen Firmengründung.

Eine Buchempfehlung der STT AG

Firmengründer und Firmengründerinnen sind die heutigen Helden und Heldinnen der Wirtschaft. 90 Prozent aller Unternehmen in der Schweiz sind Kleinstfirmen. Von diesen werden jährlich 40 000 neu gegründet, von risikobereiten, visionären Machern und Macherinnen.

Mit dem komplett überarbeiteten Bestseller-Ratgeber aus der Beobachter-Praxis (Autor Norbert Winistörfer) sind Sie als Firmengründer von Beginn weg richtig unterwegs. Ergänzend zu diesem Profihandbuch stehen online Checklisten, Musterbriefe und -verträge, Berechnungsvorlagen, Infoblätter sowie viele weiterführende Links bereit. Auch eine Vorlage und ein Muster für Ihren Businessplan steht im Download-Angebot.

Formen der Selbständigkeit

  • Selbständig als Firmengründer
  • Selbständig als Firmenkäufer
  • Selbständig als Franchisenehmer
  • Selbständig im Direktverkauf
  • Selbständig als Agent
  • Selbständig als Alleinvertreter
  • Selbständig als Lizenznehmer

Der Autor dieses Ratgebers, Prof. Norbert Winistörfer, bedankt sich im Vorwort bei einigen Experten und Expertinnen für ihre Unterstützung bei der Überarbeitung und Aktualisierung dieses Ratgebers, so auch bei Hans Schoch von der STT Schoch Treuhand Team AG.

www.beobachter.ch/buchshop

Nest - die erste ökologisch-ethische Pensionskasse

Nest erzielte mit ihren verantwortungsvollen Anlagen in den Jahren 2007 - 2016 eine Durchschnittsrendite von 3,6%. Dabei wurde z.B. nicht in Firmen…
BVG Nest - die erste ökologisch-ethische Pensionskasse

Nest erzielte mit ihren verantwortungsvollen Anlagen in den Jahren 2007 - 2016 eine Durchschnittsrendite von 3,6%. Dabei wurde z.B. nicht in Firmen investiert, welche Rüstungsgüter oder Kernenergieanlagen produzieren. Auch nicht in solche, welche mit Kinderarbeiten Geld verdienen oder in Korruptionsfälle verwickelt sind. Nur etwa ein Drittel der in der Schweiz börsenkotierten Firmen erfüllen diese strengen Richtlinien von Nest.

Unsere Schwesterfirma, die STT PLUS AG, hat mit Nest ab 01.01.2019 eine Zusammenarbeit gestartet, um in allen Pensionskassen-Belangen fachmännisch beraten zu können. Nest stellt für uns eine sehr wichtige Möglichkeit dar, den vielen Anfragen in Richtung ökölogisch-ethischem Verhalten gerecht werden zu können. Wir können die Sammelstiftung Nest bestens empfehlen.

Ende 2017 waren rund 3’200 Betriebe mit gut 21’000 Mitarbeitenden bei Nest versichert. Arbeitsunfähige Versicherte werden möglichst früh beraten und unterstützt bei der Integration ins Arbeitsleben. Dadurch lassen sich viele Invaliditätsfälle vermeiden.

Verzinsung

Jahr BVG-Zins Nest-Zins
2014 1,75% 2,25%
2015 1,75% 2,25%
2016 1,25% 1,75%
2017 1,00% 2,25%
2018 1,00% 1,50%


Stand Anlagevermögen Ende 2017: 2,6 Milliarden Franken

Deckungsgrad am 31.12.2017: 113,6%

Nest ist ein Non-Profit-Unternehmen. Überschüssige Erträge werden als Reserve für schlechtere Zeiten angelegt und/oder zu Leistungsverbesserungen verwendet. Bei Nest werden keine Gebühren erhoben und es werden keine zusätzlichen Kosten verrechnet - Nest benötigt kein Kostenreglement.

www.nest-info.ch

Neue Unternehmensabgabe an die ESTV

Ab dem 1. Januar 2019 wird die neue geräteunabhängige Abgabe für Radio und Fernsehen bei Haushalten und Unternehmen erhoben. Sie ersetzt die…
MWST Neue Unternehmensabgabe an die ESTV

Ab dem 1. Januar 2019 wird die neue geräteunabhängige Abgabe für Radio und Fernsehen bei Haushalten und Unternehmen erhoben. Sie ersetzt die empfangsgeräteabhängige Abgabe, welche jeweils jährlich von der Billag AG einkassiert wurde. In der Schweiz mehrwertsteuerpflichtige Unternehmen (mit Sitz, Wohnsitz oder Betriebsstätte in der Schweiz) mit einem weltweiten Umsatz von CHF 500‘000 unterliegen automatisch der Radio- und TV-Abgabe. Sie erhalten von der Eidgenössischen Steuerverwaltung ESTV ab 2019 automatisch eine jährliche Rechnung.

Massgebend ist der in Ziffer 200 der MWST-Abrechnung deklarierte Gesamtumsatz (abzüglich den Entgeltsminderungen). Zum Gesamtumsatz gehört der weltweit erzielte Umsatz eines Unternehmens, unabhängig von der steuerlichen Qualifikation bei der Mehrwertsteuer. Dazu gehören auch Umsätze aus Leistungen, die von der MWST ausgenommen oder befreit sind.

MWST-pflichtige Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von weniger als CHF 500‘000 sind nicht abgabepflichtig. Bemessungsgrundlage ist der im Vorjahr erzielte Gesamtumsatz. Für die Abgabepflicht im ersten Erhebungsjahr 2019 ist der Gesamtumsatz 2017 massgebend.

Tarif/Jahr Umsatz
CHF 365 500'000 - 999'999
CHF 910 1'000'000 - 4'999'999
CHF 2'280 5'000'000 - 19'999'999


Hinweis: Gewinnschwache Unternehmen können die Unternehmensabgabe unter drei Voraussetzungen nachträglich zurückfordern.

  • das Unternehmen hat die Unternehmensabgabe von CHF 365 bezahlt;
  • das Unternehmen gehört der Tarifkategorie mit einem Gesamtumsatz von CHF 500‘000 bis CHF 999’999 an;
  • das Unternehmen weist im Geschäftsjahr, für welches die Abgabe erhoben wurde, weniger als CHF 3’650 Gewinn aus.

Ein Rückerstattungsantrag für die Unternehmensabgabe 2019, kann somit frühestens im Jahr 2020 nach Vorliegen des Geschäftsabschlusses erfolgen.

https://www.estv.admin.ch

Löschen von ungerechtfertigten Betreibungen

Seit 01.01.2019 ist es endlich möglich, ungerechtfertigte Betreibungen im Register löschen zu lassen resp. zumindest zu erreichen, dass Dritte nicht…
Finanzen Löschen von ungerechtfertigten Betreibungen

Seit 01.01.2019 ist es endlich möglich, ungerechtfertigte Betreibungen im Register löschen zu lassen resp. zumindest zu erreichen, dass Dritte nicht mehr von der Betreibung erfahren. Diese Neuerung ist wichtig, stellen doch registrierte Betreibungen einen «Tollgen im Reinheft» einer Person dar.

Und so wird es gemacht:

  1. Sie werden zu Unrecht betrieben - erheben Sie Rechtsvorschlag innerhalb 10 Tagen nach Erhalt des Zahlungsbefehls 
  2. Nach einer Wartefrist von drei Monaten seit Erhalt des Zahlungsbefehls reichen Sie beim Betreibungsamt ein schriftliches Gesuch um Nichtbekanntgabe an Dritte ein (wir helfen Ihnen gerne bei der Gesuch-Erstellung)
  3. Der Gläubiger erhält nun vom Betreibungsamt eine 20 Tage Frist für die Erbringung eines Beweises 
  4. Nach unbenütztem Ablauf dieser Frist wird das Gesuch gutgeheissen und die Betreibung zukünftig Dritten nicht mehr angezeigt
     

Es gilt nun abzuwarten, wie vor allem professionelle Geldeintreibungsfirmen auf diese Neuigkeit reagieren und Abwehrmassnahmen erfinden werden. Es wäre wirklich schön, wenn zu Unrecht betriebene Schuldner wieder von sich sagen könnten: «Jetzt habe ich wieder eine weisse Weste.»
 

https://www.konsumentenschutz.ch

NPS = Net Promoter Score

Die Net Promoter Score-Methode basiert darauf, Kunden eine einzige Frage zu stellen, mit der die Wahrscheinlichkeit sowohl für einen erneuten…
Steuern Buchhaltung MwSt NPS = Net Promoter Score

Die Net Promoter Score-Methode basiert darauf, Kunden eine einzige Frage zu stellen, mit der die Wahrscheinlichkeit sowohl für einen erneuten Einkauf als auch für eine Weiterempfehlung prognostiziert wird: «Mit welcher Wahrscheinlichkeit würden Sie dieses Unternehmen Freunden oder Kollegen weiterempfehlen?» Kunden bewerten ihre Antworten auf einer Skala von 0 bis 10.

Die von den Kunden gegebenen Antworten werden wie folgt klassifiziert:

  • 0-6 = Detraktoren – unzufriedene Kunden, die Ihre Marke durch negative Mundpropaganda schädigen können
  • 7-8 = Indifferente – zufriedene, aber gleichgültige Kunden, die durch die Konkurrenz beeinflusst werden
  • 9-10 = Promoter – treue Kunden, die weiterhin kaufen und weiterempfehlen werden

Der Net-Promoter-Score wird nach folgender Formel berechnet:
NPS = Promotoren(%) − Detraktoren(%)

Der Wertebereich des NPS liegt damit zwischen plus 100 und minus 100.

Beispiel STT AG Kundenumfrage 2018

66,93% - 7,09% = 59,84

Warum NPS?

Wenn Sie Kunden die Net Promoter Score-Frage stellen, fragen Sie sie im Grunde, ob sie überIhr Unternehmen oder Ihre Marke etwas Positives sagen würden. Denn das Entscheidende ist am Ende die Mundpropaganda – vor allem in der heutigen Zeit, in der sich Meinungen in sozialen Kanälen, Onlineforen und -bewertungen immer schneller verbreiten.

Das Ermitteln Ihres Net Promoter Score ist die einfachste Möglichkeit, die Leistung IhresUnternehmens aus Sicht Ihrer Kunden nachzuvollziehen. In der Vergangenheit stand einpositiver NPS in starkem Zusammenhang mit profitablem Wachstum. Unternehmen und Organisationen – von kleinen Startups bis hin zu weltweit erfolgreichen Unternehmen – verwenden den NPS auch, um die Kundenzufriedenheit zu bewerten und die Leistung nach zu verfolgen, denn er ist:

  • Einfach und schnell. Nur eine Frage ist notwendig, um Ihren Net Promoter Score zu ermitteln – die Berechnung ist kinderleicht. Mit unserer Net Promoter Score-Vorlage können Sie Ihre Umfrage innerhalb weniger Minuten einrichten und versenden.
  • Quantifizierbar. Das Management kann die Leistung Ihres Unternehmens anhand einer einfachen Kennzahl bestimmen. Mit dem NPS werden Standardbegriffe eingeführt, die jeder leicht versteht.
  • Standardisiert. Der NPS, weithin als Standardwerkzeug zur Messung und Verbesserung der Kundentreue bekannt, wird von Marken wie American Express, Apple, GE, JetBlue und Kaiser Permanente verwendet.
  • Benchmarkfähig. Einer der wertvollsten Vorteile besteht darin, dass Sie sehen können, wie Ihr Unternehmen im Vergleich mit der Konkurrenz dasteht. Da Hunderte vonUnternehmen den NPS verwenden, haben Sie einen Massstab, mit dem Sie Ihre Leistung intern und anhand externer NPS-Benchmarks nachverfolgen können.

«Vom komplizierten 40-Tonner zum einfach zu fahrenden Sprinter»

Roland Hitz, diplomierter Experte in Rechnungslegung und Controlling, ist Geschäftsführer der STT Schoch Treuhand Team AG. Damit er und seine…
IT «Vom komplizierten 40-Tonner zum einfach zu fahrenden Sprinter»

Roland Hitz, diplomierter Experte in Rechnungslegung und Controlling, ist Geschäftsführer der STT Schoch Treuhand Team AG. Damit er und seine Mitarbeitenden sich auf das Wesentliche konzentrieren können, hält Tekko die IT auf dem neuesten Stand und sorgt für nahtlose Sicherheit.

Tekko informiert uns stets über die aktuellen Trends in der IT und berät uns darüber hinaus auch in deren Umsetzung. So können wir punkto Datenschutz und Datensicherheitskriterien einen sehr hohen Standard gewährleisten.

Mit Tekko haben wir einen zuverlässigen und loyalen Partner an unserer Seite, der über sein IT-Wissen hinaus auch ein betriebswirtschaftliches Verständnis mitbringt. Das ist keine Selbstverständlichkeit.

Seit wir mit Tekko zusammenarbeiten, fühlen wir uns professionell betreut und gut umsorgt. Wir sprechen die gleiche Sprache.

174 Anfragen beantwortet - Steuertelefon des Tages-Anzeigers

Die drei Steuerberater Hans Schoch, Stefan Stauffiger, Marcel Bischof und die Steuerberaterin Michelle Birri haben gestern für den TA am…
Steuern STT 174 Anfragen beantwortet - Steuertelefon des Tages-Anzeigers

Die drei Steuerberater Hans Schoch, Stefan Stauffiger, Marcel Bischof und die Steuerberaterin Michelle Birri haben gestern für den TA am Steuertelefon fünf Stunden lang teils umfangreiche und vertrackte Fragen von Lesern beantwortet. Das Telefon läutete während dieser Zeit ununterbrochen. Insgesamt konnten 174 Anrufe von Teilnehmern entgegengenommen werden. Jene, die gestern kein Glück hatten, können es am 15. März 2017 nochmals versuchen. Dann wird die Gratisberatung (044 248 50 00) erneut angeboten.

Bezugsmöglichkeiten des Vorsorgevermögens

Bei vielen Personen liegt das Vorsorgegeld in mehreren Töpfen (Pensionskasse, Säule 3a, Freizügigkeitskonto). Möchte man nun einen Teil als Kapital…
Vorsorge Finanzen Bezugsmöglichkeiten des Vorsorgevermögens

Bei vielen Personen liegt das Vorsorgegeld in mehreren Töpfen (Pensionskasse, Säule 3a, Freizügigkeitskonto). Möchte man nun einen Teil als Kapital beziehen, so stellt sich die Frage der gesetzlichen Bezugsmöglichkeiten. Diese sind nämlich je nach Vorsorgetopf sehr unterschiedlich und beeinflussen deshalb eine sinnvolle Vorgehensweise ganz enorm.

  • Die Pensionskassengelder werden spätestens mit Aufgabe der Erwerbstätigkeit fällig.
  • Die Fälligkeit der Säule-3a-Vermögen richtet sich ebenfalls an die Aufgabe der Erwerbstätigkeit. Wird diese im Alter 64/65 aufgegeben, so müssen diese Konti bis spätestens zu diesem Zeitpunkt bezogen sein. Während einer fortgesetzten Erwerbstätigkeit kann der Bezug bis maximal 69/70 aufgeschoben werden.
  • Die höchste Flexibilität für Kapitalbezüge bieten die Freizügigkeitseinrichtungen. Hier ist der letze Bezugstermin - unabhängig von der Erwerbstätigkeit - erst im Alter von 69/70.

die_bezugsmoglichkeiten.jpg

Tages-Anzeiger organisiert Steuertelefon

Steuerexperten von TREUHAND SUISSE beantworten den Leserinnen und Lesern des Tages-Anzeiger telefonisch Fragen rund um die Steuererklärung.
Steuern Tages-Anzeiger organisiert Steuertelefon

Steuerexperten von TREUHAND SUISSE beantworten den Leserinnen und Lesern des Tages-Anzeiger telefonisch Fragen rund um die Steuererklärung. Schriftliche Anfragen und E-Mails können nicht beantwortet werden. Eine Auswahl der Antworten finden Sie am nächsten Tag im Tages-Anzeiger.

Hans Schoch stellt sich auch dieses Jahr wieder den oft nicht alltäglichen Fragen.

Hier ein Beispiel aus 2016:

«Ich hatte 2005 vergessen, ein paar Aktien anzugeben, dann kam die Bequemlichkeit und nun das schlechte Gewissen. Was empfehlen Sie mir?»

Reichen Sie bei der Dienstabteilung Spezialdienste des Zürcher Steueramtes eine Selbstanzeige ein mit allen Belegen bis zehn Jahre zurück! Die erste Selbstanzeige ist straflos. Natürlich müssen Sie sämtliche Steuern, die Sie in den letzten Jahren «gespart» haben, nachzahlen – es fallen aber keine Strafsteuern an.

 

«bexio» ist das beste Software-Startup der Schweiz

Als motivierter bexio-Treuhänder unterstützen wir unsere Kunden bei der Führung ihrer Buchhaltung und begleiten sie professionell mit unserem…
Buchhaltung «bexio» ist das beste Software-Startup der Schweiz

Als motivierter bexio-Treuhänder unterstützen wir unsere Kunden bei der Führung ihrer Buchhaltung und begleiten sie professionell mit unserem kompletten Rundum-Service. Unser gemeinsames Ziel ist, beidseitig rationellere Abläufe in der KMU-Administration zu erreichen, um so neuen Freiraum zu gewinnen. Die tolle bexio-Software und wir als bexio-Treuhänder sind Garant dafür. Zusammen mit dem kundenorientierten bexio-Support stellen wir für unsere KMU-Kunden ein richtiges Dream-Team dar.

Deshalb wurden heute unsere STT-Sachbearbeiter einmal mehr von der sympathischen bexio-Frau, Nadia Wittenwiler, Business Development Manager, intensiv geschult, damit wir unseren Kunden die vielfältigen Möglichkeiten der bexio-Software vermitteln und sie auf Stolpersteine aufmerksam machen können. Nur so kann es gelingen, auch ein Dream-Team zu bleiben, welches den Namen Dream-Team verdient.

Herzlichen Dank, Nadia Wittenwiler, für die engagierte Schulung.

bexio ist DIE ideale Software für Selbständige und Startups. Ab CHF 29.- / Monat sind auch SIE mit dabei.

JETZT 30 Tage kostenlos testen

Verwandten-Unterstützungspflicht

Wer seinen Lebensbedarf nicht selbst verdienen kann, hat Anspruch auf Unterstützung durch nahe Verwandte (ZGB 328 + ZGB 329). Vier erforderliche…
Finanzen Verwandten-Unterstützungspflicht

Wer seinen Lebensbedarf nicht selbst verdienen kann, hat Anspruch auf Unterstützung durch nahe Verwandte (ZGB 328 + ZGB 329).

Vier erforderliche Kriterien

  • Es besteht ein Verwandtschaftsverhältnis in gerader Linie;
  • Die berechtigte Person ist in einer objektiven Notlage;
  • Die Pflichtigen leben in günstigen finanziellen Verhältnissen;
  • Der Unterstützungsbeitrag ist für die Pflichtigen zumutbar.

Günstige Verhältnisse – was heisst das?

Günstige Verhältnisse bedeuten Wohlstand, d.h. das Jahreseinkommen (inkl. einem Vermögensanteil) sowie das Vermögenliegen  höher als:

  Einkommen Vermögen
Ehepaare 180'000 500'000
Alleinstehende 120'000 250'000
Zuschlag pro Kind 20'000 40'000

Beispiel alleinstehende Person (34-jährig)

Steuerbares Jahreseinkommen 140'000
+ anrechenbares Vermögen
(750'000 - 250'000 = 500'000 davon 1/50)
10'000
= Total anrechenbares Einkommen 150'000
- Pauschale für gehobene Lebensführung 120'000
= Total 30'000


Fazit: Die alleinstehende Person muss ½ von 30'000 Verwandtenunterstützung bezahlen, d.h. 15'000 im Jahr, 1'250 im Monat.

Beispiel Ehepaar (beide über 60)

Steuerbares Jahreseinkommen 150'000
+ anrechenbares Vermögen
(2'000'000 - 500'000 = 1'500'000 davon 1/20)
75'000
= Total anrechenbares Einkommen 225'000
- Pauschale für gehobene Lebensführung 180'000
= Total 45'000


Fazit: Auch dieses Ehepaar muss ½ von 45'000 Verwandtenunterstützung bezahlen, d.h. 22'500 im Jahr, 1'900 im Monat.

So funktioniert der AIA

(automatischer Informationsaustausch in Steuersachen) Die weltweite Bekämpfung der Steuerhinterziehung ist im Gefolge der Finanz- und Schuldenkrise…
Steuern Finanzen So funktioniert der AIA

(automatischer Informationsaustausch in Steuersachen)

Die weltweite Bekämpfung der Steuerhinterziehung ist im Gefolge der Finanz- und Schuldenkrise zu einem wichtigen und breit verfolgten Anliegen der Weltgemeinschaft geworden. Der AIA (automatische Informationsaustausch) ist nun Tatsache geworden. So wird auch die Schweiz Informationen sammeln und erstmals im 2018 entsprechende Meldungen ins Ausland vornehmen. Vom Ausland erhaltene Informationen wird die eidgenössische Steuerverwaltung an die betreffenden Kantone weiterleiten und es ihnen überlassen, wie weit sie davon Gebrauch machen wollen.

Die folgenden Informationen sind von den Finanzinstituten zu melden und werden mit den Steuerbehörden im Domizilland des Kunden ausgetauscht:

  • Identifikationsinformationen (z.B. Name der natürlichen Person oder des Rechtsträgers, Adresse, Domizilland, Steueridentifikationsnummer oder Geburtsdatum)
  • Kontoinformationen (z.B. Name des Finanzinstituts und Kontonummer), und
  • Finanzinformationen (z.B. Kontostand, Dividenden, Zinsen, andere Einkünfte und Veräusserungslöse)

Verlustverrechnung

Im Leben eines Unternehmens kann es durchaus zu Verlustsituationen kommen. Besonders in der Gründungsphase sind Geschäftsjahre mit roten Zahlen keine…
Gewinn Verlust Verlustverrechnung

Im Leben eines Unternehmens kann es durchaus zu Verlustsituationen kommen. Besonders in der Gründungsphase sind Geschäftsjahre mit roten Zahlen keine Seltenheit. Diese Verluste dürfen jedoch in den folgenden sieben Jahren mit Gewinnen verrechnet und somit Steuern gespart werden.

Beispiel: Die Muster AG wurde 2000 gegründet und musste zu Beginn viel Aufbauarbeit leisten. Darum machte die Gesellschaft 2000 – 2005 jährlich rund CHF 10’000 Verlust. Im Jahr 2006 kann die Muster AG zum ersten mal einen Gewinn von CHF 15’000 ausweisen. Von diesem kann sie nun aber steuerlich die Verluste aus den Jahren 2000 + 2001 (CHF 10’000 + CHF 5'000) abziehen; sie realisiert demnach im Jahr 2006 also keinen steuerbaren Gewinn. Dieses Beispiel kann mit den restlichen Verlusten von 2001 - 2005 fortgesetzt werden bis sämtliche Verluste verrechnet sind. 

Achtung: Verluste können nur sieben Jahre lang verrechnet werden. Fällt also erst im achten Jahr erstmals ein Gewinn an, dann sind die Verluste aus dem ersten Jahr verfallen und können steuerlich nicht mehr berücksichtigt

Mazda für die Enkelin Tanja

Gibt es aus der Sicht einer Grossmutter etwas "Schöneres“, als eine liebevolle Enkelin, die immer wieder den Kontakt zur Oma sucht? Und genau diese…
Steuern Schenkung Mazda für die Enkelin Tanja

Gibt es aus der Sicht einer Grossmutter etwas "Schöneres“, als eine liebevolle Enkelin, die immer wieder den Kontakt zur Oma sucht? Und genau diese Enkelin, welche ihrer Oma mit grosser Regelmässigkeit Besuche abstattet und sie mittels telefonischem Austausch auf dem Laufenden hält, bekommt nun von Oma einen neuen Mazda geschenkt. Gross war die Freude bei Tanja.

Gestern hat diese Oma bei uns telefonische angefragt, ob diese Schenkung von CHF 22’000 für den Kauf eines neuen Mazdas denn eine Schenkungssteuer bei der Enkelin auslösen würde. Dass diese Schenkung „steuerfrei“ deklariert werden kann, löste nun auch bei der Oma grosse Freude aus.

Schenkungssteuern

Kanton Ehegatten Kinder, Enkel Eltern Geschwister Andere
Aargau 100% steuerfrei 100% steuerfrei 100% steuerfrei Steuerlast 6-23% Steuerlast 12-32%
St. Gallen 100% steuerfrei 100% steuerfrei 25'000 steuerfrei 10'000 steuerfrei Steuerlast 0-30%
Schwyz 100% steuerfrei 100% steuerfrei 100% steuerfrei 100% steuerfrei 100% steuerfrei
Zug 100% steuerfrei 100% steuerfrei 100% steuerfrei Steuerlast 4-8% Steuerlast 0-20%
Zürich 100% steuerfrei 100% steuerfrei 200'000 steuerfrei 15'000 steuerfrei Steuerlast 0-36%

Achtung! Teure Mietkaution

Bei der Geschäftsmiete gibt es leider keine Obergrenze für Kautionen. Vermieter dürfen also problemlos sechs Monatsmieten und mehr als Mietzinsdepot…
Finanzen Mieten Achtung! Teure Mietkaution

Bei der Geschäftsmiete gibt es leider keine Obergrenze für Kautionen. Vermieter dürfen also problemlos sechs Monatsmieten und mehr als Mietzinsdepot verlangen. Dieser Betrag wird meistens auf ein gesperrtes Bankkonto einbezahlt und bindet so natürlich sehr viel Liquidität. Wer als Mieter nicht flüssig genug ist, kann auf eine Versicherung für die Mietkaution zurückgreifen. 

Aber Achtung: Das ist natürlich nicht gratis, denn schliesslich will die Versicherungsgesellschaft ja an diesem Produkt verdienen. Kostet also z.B. eine Kaution von CHF 50’000 im Jahr CHF 2’500 an Prämien, so sind dies doch in zehn Jahren stolze CHF 25’000. Zudem: Wird diese Versicherung vom Vermieter beansprucht, so nimmt die Kautionsversicherung umgehend Regress auf den Mieter, denn nicht der Mieter sondern der Vermieter wird versichert - auf Kosten des Mieters.

Empfehlung: Handeln Sie mit dem Vermieter eine faire Kaution aus.mietkautionsversicherung-funktion_kopie-1.jpg

Das Gütesiegel für KMU-Treuhänder

TREUHAND I SUISSE ist das Kompetenzzentrum der Treuhandbranche. Der Verband der KMU-Treuhänderinnen und -Treuhänder setzt sich mit umfassenden…
Treuhand KMU Das Gütesiegel für KMU-Treuhänder

TREUHAND I SUISSE ist das Kompetenzzentrum der Treuhandbranche. Der Verband der KMU-Treuhänderinnen und -Treuhänder setzt sich mit umfassenden Aktivitäten für die Qualitätssicherung von Treuhanddienstleistungen ein. Die Aufnahme in den Verband ist an strenge Selektionskriterien gebunden. Sie berücksichtigen neben der fachlichen Qualifikation und der beruflichen Erfahrung auch die persönliche Integrität und Vertrauenswürdigkeit. Überdies verpflichtet der Verband seine Mitglieder formell zur stetigen Weiterbildung. Die ausgewiesenen Treuhandprofis, die durch die Mitgliedschaft bei TREUHAND I SUISSE ihr hohes Qualitätsverständnis zum Ausdruck bringen, finden sich per Mausklick unter: www.treuhandsuisse-zh.ch

ps) Hans Schoch ist langjähriger Delegierter der Sektion Zürich

Steuerumgehung...

… liegt gemäss Definition des Bundesgerichts vor, wenn (kumulativ): • Ein ungewöhnliches, sachwidriges oder absonderliches Vorgehen gewählt wird…
Steuern Steuerumgehung...

… liegt gemäss Definition des Bundesgerichts vor, wenn (kumulativ):

  • Ein ungewöhnliches, sachwidriges oder absonderliches Vorgehen gewählt wird, welches den wirtschafltichen Gegebenheiten völlig unangemessen erscheint
  • Sich dieses (absonderliche) Vorgehen einzig mit der Absicht der Steuerersparnis erklären lässt
  • Das ungewöhnliche Vorgehen auch tatsächlich zu einer Steuerersparnis führen würde, wenn es von den Steuerbehörden hingenommen würde

 Steuerumgehung wird nur in ausserordentlichen Situationen angenommen. Die oben genannten Kriterien dienen dabei als Katalog für die Abgrenzung von der steuerlich zu akzeptierenden Steuervermeidung. Grundsätzlich ist der Steuerpflichtige frei, wie er seine Rechtsverhältnisse gestalten will.

Trotzdem: Als steuerpflichtige Person muss man sich vorgängig sehr gut überlegen, ob man wirklich die komplizierteste und exotischste Variante wählen will. Schliesslich gilt es ebenso, nicht nur die Steuern, sondern auch die übrigen mit einer Transaktion verbundenen Kosten im Auge zu behalten. Man ist ferner sehr gut beraten, wenn man bei Bedarf auch noch andere als nur steuerliche Gründe für das gewählte Vorgehen darlegen kann.

Die Steuerumgehung

  • bewirkt, dass dem Staat Steuern vorenthalten werden
  • stellt aufgrund des offenen Ausweises keine Pflichtverletzung und damit keine strafbare Handlung dar
  • hat als einzige Konsequenz die Veranlagung der Steuer gemäss wirtschaftlicher Betrachtungsweise zur Folge

Die vier Denkfehler bezüglich «Steuern bezahlen»

1. «Rückstellungen für die Steuern machen.» Falsch. Richtig ist: Monatliche Zahlungen leisten (z.B. mittels Dauerauftrag). Rückstellungen können so…
Steuern Finanzen Die vier Denkfehler bezüglich «Steuern bezahlen»

1. «Rückstellungen für die Steuern machen.»

Falsch. Richtig ist: Monatliche Zahlungen leisten (z.B. mittels Dauerauftrag). Rückstellungen können so nicht zweckentfremdet werden. Ausserdem schreiben die meisten Kantone einen steuerfreien Vergütungszins gut. Die Steuerrechnungen flattern 100%ig ins Haus, warum also nicht gleich den monatlichen Steuerbetrag direkt an die Steuerverwaltung überweisen?

2. «10% vom Lohn für die Steuern budgetieren.»

Falsch. Richtig ist: Viele müssen mit 15% - 20% (und mehr) vom Nettoeinkommen an Steuerlast rechnen. Es gibt verschiedene Online-Rechner, mit denen sich die zu erwartende Steuerlast ganz einfach ausrechnen lässt.

3. «Die Steuern mit dem 13. Monatslohn bezahlen.»

Falsch. Richtig ist: Gemäss Wegleitung oder Online-Rechner die eigene Steuerlast korrekt berechnen. Oft braucht es zwei Monatslöhne (und mehr), um die Steuerrechnung zu bezahlen (Achtung: Staats- und Gemeindesteuer UND Direkte Bundessteuer berechnen).

4. «Warten bis die definitive Steuerrechnung kommt.»

Falsch. Richtig ist: In vielen Kantonen kann es zwei und mehr Jahre dauern, bis die definitive Veranlagung erfolgt ist. Das kann dann plötzlich bedeuten, dass man die Steuerrate pro Monat verdoppeln muss.

FAZIT: jährliche Steuerlast berechnen → 1/12 des Steuerbetrages als monatliche à-Kto.-Zahlung mittels Dauerauftrag an das Steueramt überweisen